Fenster schließen zur Hompage Intensivkurse Französisch
Programmbeschreibung IMPACT
Cher Lecteur,
Es besteht die Gefahr, dass ich Sie mit den folgenden - gut gemeinten - Zeilen langweile, oder Sie gar meinen könnten, wir würden dieses Programm ungern verkaufen.
 
"Que nenni, cher lecteur, que nenni ! Ganz im Gegenteil! Wir verkaufen es gerne! Es ist fast unser "liebstes" Programm! Schon allein des Umsatzes und der Beschäftigung wegen! Aber ... ! Wir wollen es verkaufen, und nicht "andrehen"! 

Über die so genannten "Vollimmersionskurse" und "totalen Sprachbäder" kann man leider viel Unsinniges und auch manchmal Unwahres lesen! Oft werden sie angeboten als die einzige, "wahre" Lösung zum schnellen, leichten und mühelosen Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen! 

Erwerben, lernen können? ... 
Ja! Ohne Zweifel! Jeder kann das! Sogar ohne Kurse, wenn man genügend Zeit und fremdsprachliche Kommunikationsmöglichkeiten hat.
 
Leicht und mühelos? ... Nein! Keiner kann das! ...  
Schon gar nicht, wenn wenig Zeit zur Verfügung steht!
Eigentlich ist die "Rechnung" simpel : Je kürzer die Zeit und je höher die tägliche Stundenzahl, umso anstrengender der Kurs! Klingt doch logisch? Ist es auch! Volltageskurse und besonders Immersionsprogramme bedeuten harte Arbeit, vollen Einsatz! Besonders, wenn sie "was bringen sollen"!

Es sei denn, Sie besitzen schon gute, bis sehr gute Vorkenntnisse in der Fremdsprache und können oder wollen sich ein wenig Luxus leisten. 
Dann können diese "Hammerkurse" tatsächlich zum Spaß und Vergnügen werden. 
Dann können Sie voll eintauchen in die fremde Sprache und Kultur! 
Dann können Sie Ihren fremdsprachlichen Kommunikationsfertigkeiten noch den letzten Schliff geben! Ausbauen, erweitern. Noch "flüssiger" werden. Sich in der Fremdsprache bewegen, wie in der eigenen. 

Nur, ...  brauchen Sie als Fortgeschrittener dann wirklich noch ein solches Programm? 
Ehrlich gesagt, nein! Ein normaler, vorkenntnis- und bedarfsbezogener Kurs, eventuell mit einigen außerschulischen, sozial-integrativen Programmerweiterungen, würde vollauf genügen. 

Volltageskurse mit täglich 8 vollen Zeitstunden oder mehr, sowie Immersionskurse sollten nur nach eingehender individueller Bedarfsanalyse und persönlicher Rücksprache mit der durchführenden Schule in Betracht gezogen werden.

Für fortgeschrittene  Kenntnisstufen sind echte Immersionsprogramme Luxus, den man sich leisten kann und will und den man auch genießt! 

Für Elementar- und Mittelstufen bietet diese Art von Kursen eine reelle Möglichkeit in kürzest möglicher Zeit solide, komplexlos einsetzbare und funktionelle Sprachkenntnisse zu erwerben. Sie sind jedoch dann alles Andere als ein "Spaziergang" oder "Ferienkurs"! 

Für echte Anfänger sind diese Programme absolut ungeeignet und nicht zu empfehlen! Sollte der Bedarf am Erwerb fremdsprachlicher Kommunikationsfähigkeiten tatsächlich so kurzfristig und dringend sein, dass diese Art von Kursen in Betracht gezogen werden muss, dann empfehle ich immer einen "Starterkurs" (mindestens 1 Woche) mit geringerer Stundenzahl zum "Anwärmen" und Vorbereiten!

Es gibt keine Wunderkurse oder super-hyper-trichter Lernmethoden, mit denen man spielerisch, mühelos, oder gar unter Hypnose, einfach mal auf die Schnelle, so in drei bis vier Wochen, eine neue Sprache erlernen könnte! Auch mit einem noch so langen, noch so teueren Immersionsprogramm geht das nicht!  

Auch unser IMPACT Programm ist ein Immersionskurs, noch dazu ein echter! Aber Wunder kann dieses Programm auch nicht bewirken! Leider! 

Es kann hart, rauh und stressig werden.
Es steht für tägliche, stundenlange Konzentration und vollen Einsatz von morgens bis abends, ohne "Fluchtmöglichkeiten"!
Es bedeutet harte Arbeit, oft eng an den Belastungsgrenzen!
Es verlangt Ausdauer, Durchstehvermögen und Hartnäckigkeit!
Über 12 lange Stunden pro Tag!
Vom - frühen - Frühstück bis zum Abendessen, und sogar manchmal noch danach
und immer nur Französisch! Manchmal sogar mit 2 oder 3 Trainern gleichzeitig.
Und das über sieben Tage ohne Unterbrechung!

Nach einem solchen Kurs wären ein paar Tage Urlaub wohlverdient ... im Sprachland natürlich, versteht sich!  ;-))

zurück nach oben